Welpen und Junghunde

Welpen werden in der Regel mit 8 Wochen vom Züchter abgegeben.

In dieser Zeit hat bei vielen schon die Sozialisierungsphase begonnen.

Diese dauert meist von der 8. bis zur 12. Lebenswoche.

Der Welpe sollte in dieser Zeit alles kennenlernen, womit er später auch

konfrontiert wird. Diese Phase prägt den Welpen für sein ganzes Leben.

Was hier versäumt wird, kann nur noch schwer nachgeholt werden.

 

Kinder, andere Haus - und/oder Nutztiere. Geräusche im Haushalt und im Alltag, Autofahren und öffentliche Verkehrsmittel, falls man oft mit Bus oder Bahn unterwegs ist und ganz wichtig die Hausordnung. Dies ist nur ein kleiner Auszug aus den vielen Möglichkeiten, mit denen der Hund später im Alltag konfrontiert werden kann.

Wichtig ist hier gezielt trainieren und nicht warten, bis sich eine Situation ergibt.

Den Welpen behutsam an die neuen Situationen heranführen und niemals überfordern.

Auch hier gilt unser Rezept.

Erfolg ist Spaß, Fairness, Motivation, Leidenschaft, Herz, Geduld und Konsequenz.

 

Parallel sollte man auch schon beginnen, den Hund die gewünschten Grundkommandos zu lernen, an der Leinenführigkeit zu arbeiten und die Bindung zwischen Hund und Hundehalter zu stärken. Hier ist noch wichtig zu erwähnen, falls jemand vor hat, den Hund später auch sportlich in einer Disziplin zu führen, sollte schon im Welpenalter mit dem Training beginnen. Hier gilt auch gezielt und behutsam trainieren, mit Spaß, Fairness, Motivation, Leidenschaft, Herz, Geduld und Konsequenz. Auf keinen Fall den Welpen überfordern.

 

Ungefähr ab der 13. Woche bis ungefähr zum 6. Monat durchläuft der Hund die Rangordnungsphase und die Rudelordnungsphase.

Das ist auch die Übergangszeit vom Welpen zum Junghund. In dieser Übergangszeit erfolgt auch der Zahnwechsel.

In dieser Zeit muss der Hundehalter dem Hund liebevoll, aber konsequent und unmissverständlich klarmachen, wo seine Position im Rudel ist. Viele Hunde übertreten in dieser Zeit die Grenzen, um zu testen, wie weit kann ich gehen. Hier ist Konsequenz und Geduld vom Hundehalter gefragt.

 

Ungefähr ab dem 7. Monat bis ungefähr zum 12. Monat

durchläuft der Hund die Reifungsphase oder auch Trotzphase genannt. Diejenigen, die die Pubertätsphase bei ihren Kindern schon hinter sich haben oder gerade mitten drinnen sind, verstehen, glaube ich, was damit gemeint ist.

Irgendwie scheint alles erlernte, vergessen worden zu sein. Es funktionieren keine Kommandos mehr und auch Rückrufen hat der Hund vergessen.

Auf keinen Fall jetzt aufgeben. Diese Zeit geht wieder vorbei. Wichtig ist, konsequent dranbleiben und weiterarbeiten.

 

Bei uns haben die Welpen und Junghunde unterschiedliche Möglichkeiten, diese Phasen gut zu durchlaufen. Mit spielerischen Gehorsamsübungen, Bindungsaufbau, verschiedenen Umwelteinflüssen, Untergründen uvm. begleiten wir Euch in dieser entscheidenden Phase.

 

Ungefähr ab dem 12. Monat beginnt die Reifungsphase.

Die Reifungsphase ist Rasse und hundeabhängig und kann bis zum vollendeten 3. Lebensjahr dauern.

Welpe1.jpg
Welpe4.jpg
Welpe5.jpg
Welpe2.jpg